Wiederbetreten eines Gebäudes nach einer Brandwache

Das Wiederbetreten eines Gebäudes nach Auslösen eines Feueralarms ist erst dann gestattet, wenn von der Feuerwehr „Entwarnung“ gegeben und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt wurde. Jedes Universitätsgebäude verfügt über einen vorab festgelegten Versammlungsbereich, in dem sich die Bewohner versammeln sollten, um sicherzustellen, dass das gesamte Personal berücksichtigt wurde, und um festzulegen, welche Bereiche überprüft und/oder gereinigt werden müssen. Sobald dies abgeschlossen ist, sollten die Etagenwärter systematisch nach unten vorgehen, um sicherzustellen, dass jeder Bereich durchsucht und alle Bewohner evakuiert wurden.

Tritt ein Fehlalarm auf, sollte der Brandwächter alle Personen in der Nähe des zu kontrollierenden Bereichs alarmieren, sich in ihren Sammelbereich zu evakuieren und draußen zu bleiben. Außerdem sollten sie die Feuerwehr umgehend über vermisstes Personal informieren. Der Brandwächter sollte die Bewohner des Gebäudes auch über den Stand des Brandes und die Art und Weise seiner Entdeckung informieren.

Brandwache

In manchen Fällen ist für Gebäude, die sich im Bau oder Abriss befinden, eine Brandwache erforderlich. Da bei Projekten dieser Art die Sprinkler- und Brandmeldeanlagen in der Regel abgeschaltet sind, besteht ein höheres Risiko eines Brandausbruchs, insbesondere wenn Funken von Elektrowerkzeugen in der Nähe befindliche brennbare Materialien entzünden können. Um die Bewohner zu schützen und Sachschäden zu verhindern, ist während der arbeitsfreien Zeit eine menschliche Feuerwache erforderlich, bis das Projekt abgeschlossen ist und alle Wasserversorgungen wieder angeschlossen sind, um zu verhindern, dass sich ein Brand unkontrolliert ausbreitet.

Welche Protokolle gelten für das Wiederbetreten eines Gebäudes nach einer Brandwache?

Um in solchen Fällen Brände zu verhindern, ist es für Unternehmen wichtig, in ihr Gesundheits- und Sicherheitshandbuch ein Verfahren zur Brandüberwachung aufzunehmen, das beschreibt, wer für die Durchführung der Überwachung verantwortlich ist und was passiert, wenn die Überwachung aufgrund eines Brandnotfalls unterbrochen wird . Idealerweise sollte das Verfahren regelmäßig überarbeitet werden, um etwaige neue Gefahren oder Prozesse zu berücksichtigen.

Die Vorgehensweise bei der Brandüberwachung sollte mit den Mitarbeitern besprochen und auch bei Firmenübungen geübt werden. Die Mitarbeiter sollten ermutigt werden, an diesen Übungen teilzunehmen, da sie diejenigen sind, die sie durchführen, wenn es tatsächlich zu einem Brand kommt. Dies trägt zum Aufbau von Teamarbeit bei und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter in einer Notfallsituation schnell reagieren können.

Die Verfahren zur Brandüberwachung sollten auch bei regelmäßigen Besprechungen mit dem Brand- und Lebenssicherheitsdirektor und den Gebäudewärtern mit den Mitarbeitern besprochen werden. Nach jeder Brandschutzübung sollte eine mündliche und schriftliche Kritik durchgeführt werden, um Themen wie das Nichthören des Feueralarms, die Blockierung oder Unbrauchbarkeit der Feuerausrüstung, die Blockierung der Ausgänge, die Behinderung des Betriebs, die Missverständnisse oder die unsachgemäße Ausführung von Pflichten und den Zeitaufwand zu besprechen Es dauerte, bis die Evakuierung abgeschlossen war. Dies wird dazu beitragen, zukünftige Fehler während eines tatsächlichen Brandnotfalls zu verhindern.

RELATED ARTICLES

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *